B3 PERSON – Zimmerbrand (Person in Gefahr)

Datum: 12. Dezember 2023 um 15:22 Uhr
Dauer: 5 Stunden
Einsatzart: Brand
Einsatzort: Westendstraße
Fahrzeuge: Kahl 10/1, Kahl 11/1, Kahl 14/1, Kahl 23/1, Kahl 40/1, Kahl 40/2, Kahl 56/1


Einsatzbericht:

+++ Ausgedehnter Gebäudebrand – Großeinsatz in Kahl +++
 
Am heutigen Dienstag, den 12.12.2023 um 15:23 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Kahl zu einem Zimmerbrand in die Westendstraße alarmiert. Eine schwarze Rauchentwicklung war bereits auf Anfahrt zur Einsatzstelle sichtbar. Da bereits wenige hundert Meter von der Einsatzstelle entfernt deutlicher Feuerschein zu sehen war, wurden weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr Karlstein sowie der Feuerwehr Alzenau nachalarmiert. Das ersteintreffende Fahrzeug aus Kahl hatte sofort eine Brandbekämpfung eingeleitet und die Wasserversorgung über Hydranten sichergestellt.
 
Vor Ort stand der Wintergarten des Gebäudes in Vollbrand. Das Feuer griff bereits auf das gesamte Erdgeschoss sowie auf Teile des Dachgeschosses über. Mehrere Gasflaschen wurden sowohl im Gebäude als auch im Außenbereich von den Flammen beaufschlagt. Mit vier Atemschutztrupps wurde im Innen- und Außenbereich ein umfangreicher Löschangriff durchgeführt. Die Gasflaschen stellten eine besondere Gefahr dar und wurden zunächst gekühlt und anschließend nach draußen verbracht.
 
Aufgrund einer Meldung von benachbarten Anwohnern über eine vermisste Person, wurden weitere Kräfte zur Menschenrettung in das Gebäude entsandt. Glücklicherweise konnte nach dem Absuchen des Gebäudes Entwarnung gegeben werden. Die Person konnte im Außenbereich unverletzt aufgefunden werden.
 
Die Einsatzmaßnahmen dauern zur aktuellen Stunde noch an. Die Ermittlungen zur Brandursache sind Teil der polizeilichen Ermittlungsarbeiten. Die Gemeindewerke haben vor Ort das zur Zeit unbewohnbare Gebäude stromlos geschaltet. Weiterhin wurde der Bauhof Kahl mit Sicherungsmaßnahmen beauftragt. Die Einsatzleitung übernahm der Kommandant der Feuerwehr Kahl, Alexander Reuß. Kreisbrandrat Frank Wissel, Kreisbrandinspektor Georg Thoma und Kreisbrandmeister Markus Fischer sowie Bürgermeisterin Julia Fischer machten sich vor Ort ebenfalls ein Bild von der Lage. Insgesamt waren 75 Einsatzkräfte, darunter 30 Atemschutzgeräteträger, von Feuerwehr, BRK Kahl, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz.