Anforderung Hilfeleistungskontingent

Datum: 10. Juli 2021 
Alarmzeit: 1:56 Uhr 
Dauer: 18 Stunden 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Landkreis Kitzingen 
Fahrzeuge: Kahl 56/1, Kahl 58/1 


Einsatzbericht:

+++ Hilfeleistungskontigent für den Landkreis Kitzingen +++

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde die Wehrführung der Feuerwehr Kahl um 00:30 Uhr telefonisch darüber informiert, dass ein s.g. Hilfeleistungskontingent Hochwasser/Pumpen in den Landkreis Kitzingen entsandt werden muss. Dort hatten starke Regenfälle seit Donnerstagnacht zu massiven Überflutungen geführt. Die Einsatzkräfte vor Ort waren ab da an im Dauereinsatz und am Ende ihrer Kräfte. Für solche Fälle werden Bayernweit Hilfeleistungskontingente vorgehalten, die relativ zügig bayernweit verlegt werden.

Gegen 2 Uhr erfolgte die offizielle Alarmierung. Dann hieß es Personal abklären, Datenblätter ausfüllen und Taschen packen. Geplant wurde der Einsatz für 48 Studen, also mit Übernachtung im Einsatzgebiet.
Die Feuerwehr Kahl ist in einigen dieser Kontigente enthalten und unterstützt mit Spezialgerät. So war es auch bei diesem Einsatz, dass der Kahler Schlauchwagen im Kontigent Hochwasser/Pumpen eingesetzt wurde. Weiterhin begleitet der Kahler Versorgungs-LKW die Logistikgruppe. Beladen mit Zelten und Garnituren ist dies mit der wichtigsten Part in solch einem Einsatz, denn ohne Mampf, keinen Kampf.
Eingesetzt in der Gemeinde Wiesentheid wurden durch die Aschaffenburger Einsatzkräfte über 50 Einsatzstellen abgearbeitet. Hierbei lösten wir die örtliche Feuerwehr ab, die sich wieder ihrem “Tagesgeschäft” widmen konnte und wir halfen den Anwohnern bei den Aufräumarbeiten.

Gegen 18Uhr war alles geschafft und wir konnten gemeinsam die Heimreise antreten. Im geschlossenen Konvoi ging es Richtung Heimat, in Hösbach wurden wir von Landrat Dr. Alexander Legler empfangen. Um 21 Uhr waren dir Fahrzeuge zurück in Kahl. Müde aber zufrieden endete ein knapp 20-stündiger Hilfeleistungseinsatz für die Kahler Einsatzkräfte.
Das war der 2te Einsatz dieser Art für die Kahler Feuerwehr. 2013 ging es das erste Mal als Kontigent nach Passau. Der Einsatz in Passau ging damals über
7 Tage.