Datum: 17. August 2020 
Alarmzeit: 3:43 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Hanauer Landstraße 
Fahrzeuge: Kahl 40/1 


Einsatzbericht:

Sturmeinsätze, ein Brand und Hilfeleistungen für den Rettungsdienst – drei einsatzreiche Tage liegen hinter der Feuerwehr Kahl

Am Samstagvormittag ist die Kahler Feuerwehr zu einem in Kahl eher seltenen Einsatzstichwort gerufen worden. Gegen 10 Uhr alarmierte es zu einer Aufzugsöffnung. Zwei Senioren waren in einem steckengebliebenen Aufzug gefangen und mussten von der Feuerwehr befreit werden.

Am Vormittag des nächsten Tages liefen zunächst die Sirenen in Karlstein und wenig später auch in Kahl. Der Brand einer Garage in Karlstein drohte auf ein benachbartes Wohnhaus überzugreifen. Die Feuerwehr Kahl rückte aus, um die Karlsteiner Kollegen bei den Löscharbeiten zu unterstützen. Die Garage brannte aus, doch Schlimmeres konnte verhindert werden.

Die Nacht von Sonntag auf Montag sollte dann für die Kahler Feuerwehrleute sehr früh zu Ende gehen. Um 00.50 Uhr wurden die freiwilligen Einsatzkräfte vom Rettungsdienst angefordert. Die im Freien befindliche Einsatzstelle musste ausgeleuchtet und eine Person aus unwegsamem Gelände mit einer Schleifkorbtrage gerettet werden.

Gegen 3.40 Uhr wurde die Gemeinde Kahl dann von der Starkregenfront heimgesucht. Bis zum Montagmittag mussten mehrere Keller von den eingelaufenen Wassermassen befreit werden.

Unterbrochen wurden die Unwettereinsätze durch eine weitere Hilfeleistung für den Rettungsdienst. Im benachbarten Großkrotzenburg musste eine Person wegen eines medizinischen Notfalls mit der Kahler Drehleiter aus einem Dachgeschoss gerettet und dem Rettungsdienst zur Weiterversorgung übergeben werden.