In Coronazeiten findet die Freitagsausbildung der Feuerwehr Kahl in Kleingruppen statt, um die Anzahl der Kontakte und somit das Ansteckungsrisiko zu vermindern. Letzten Freitag wurden zwei verschiedenen Ausbildungen in zwei verschiedenen Gruppen durchgeführt. Am morgigen Freitag werden die gleichen Ausbildungsthemen mit getauschten Gruppen wiederholt.

Eine Gruppe durfte somit am letzten Freitag an einer Ausbildung im evangelischen Pfarrheim teilnehmen, welches als Übungsschauplatz zur Verfügung gestellt wurde. Wir danken hierfür unserem evangelischen Pfarrer Herr Riewald. In dem außergewöhnlichen Übungsszenario ging es um eine schwierige Patientenrettung. Der Hausmeister, dargestellt durch eine Übungspuppe, war von einer Empore in einen bestuhlten Sitzbereich ca. 3 Meter tief abgestürzt. Ein fiktiv anwesender Arzt konnte die Diagnose einer Wirbelsäulenverletzung stellen. Somit musste eine besonders schonende Rettung mit Spineboard und Schaufeltrage über die Drehleiter erfolgen. Bevor die Rettungsmaßnahmen begonnen werden konnten, mussten die Feuerwehrleute ihre erweiterten Erste Hilfe Kenntnisse unter Beweis stellen, um den Patienten zu stabilisieren. Später wurde er dann an den Rettungsdienst zur Weiterversorgung übergeben.

Die zweite Gruppe nahm an der Ausbildung mit dem Titel „Spaß mit Gas“ teil. Durchgeführt wurde diese von einem Fachberater ABC (Atomare, Biologische, Chemische Gefahren) des Landkreises. Hierbei wurde praktisch und theoretisch die Anwendung verschiedener Messgeräte geschult, die der Feuerwehr Kahl zum Beispiel zur Messung von Chlorgas oder CO zur Verfügung stehen.

Die Feuerwehr Kahl trifft sich jeden Freitag um 19 Uhr zur Ausbildung im Feuerwehrgerätehaus. Besucher, die Interesse haben uns regelmäßig bei der Feuerwehrarbeit zu unterstützen, sind herzlich eingeladen vorbei zu kommen.