Am Samstagabend (20.1.2018) wurden die Feuerwehren Kahl und Karlstein zu einem Zimmerbrand in einer Dachgeschosswohnung in Kahl gerufen. Nachbarn hatten die Rauchentwicklung in der Wohnung des zweiten Obergeschosses eines Mehrparteienwohnhauses bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr waren die Wohnung und das Treppenhaus bereits stark verraucht. Zwei Atemschutztrupps verschafften sich sofort Zugang zur Wohnung und suchten nach dem vermissten Bewohner. Dieser konnte nach wenigen Minuten durch die Feuerwehrleute ins Freie getragen und dem Rettungsdienst übergeben werden. Parallel wurde mit den Löscharbeiten in der Küche der Wohnung begonnen. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und das Übergreifen auf andere Wohnungen verhindert werden. Die Brandursache ist mutmaßlich ein technischer Defekt. Von der Freiwilligen Feuerwehr Kahl waren insgesamt 21 Feuerwehrleute und hiervon drei Atemschutztrupps mit insgesamt 7 Atmenschutzgeräteträgern im Einsatz. Die Einsatzstelle wurde von beiden Kahler Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugen sowie der Kahler Drehleiter angefahren. Aus Karlstein waren der Einsatzleitwagen und ein weiteres Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug im Einsatz.