Fast jeder kenn es – das Sirenensignal mit dem die Feuerwehr zum Einsatz gerufen wird. Aber ist es das einzige Sirenensignal?

Weit gefehlt – die Feuerwehr wird mit dem bekannten Sirenensignal – dem drei mal 15sekündigen Dauerton alarmiert:

Aber was ist, wenn einmal ein anderes Sirenensignal ertönt?

Früher, bis in die Zeiten des Kalten Krieges war vielen noch der Luftalarm bekannt. Dieser hat seit vielen Jahrzehnten ausgedient. Aber man ist sich neuer Gefahren bewusst geworden. Dies können beispielsweise Großbrände oder ähnliche Gefahren sein, bei denen die Anwohner in der Nähe informiert oder auch Nachts geweckt wurden müssen – unter Umständen, weil sich eine Rauchwolke durch den Brand in die Richtung ihrer Häuser bewegt.

Zu diesem Zweck gibt es seit einiger Zeit das Sirenensignal „Warnung der Bevölkerung“. Ein einminütiger Heulton:

Doch was muss man tun, wenn dieses Sirenensignal ertönt?

Das wichtigste ist, sich dann im Radio über die Hinweise der Behörden zu informieren. Hierzu ist es am besten einen für die Region zuständigen Radiosender (z.B: auf Bayern 3 oder Antenne Bayern) zu verfolgen oder auf Lautsprecherdurchsagen aus Behördenfahrzeuge zu achten. Einige Zeit nach dem Sirenensiganl werden hier Verhaltenshinweise für gegebenenfalls Betroffene Gebiete gegeben. Diese Hinweise sollten dann entsprechend befolgt werden. Auch sollten Sie Nachbarn oder Verwandte und Bekannte informieren und helfen, sofern diese Hilfe benötigen.