In den Abendstunden kam es zu einem ausgeprägten Unwetter mit hohen Windgeschwindigkeiten, Regen und Hagel, welches insbesondere in Kahl und Alzenau zu zahlreichen Unwetterschäden führte.

Beschädigte Fahrzeuge, Dächer, Laternen und Stromleitungen sowie umgestürzte Bäume und überflutete Keller halten seit Unwetterbeginn die Feuerwehr in Atem. Aktuell hat die Feuerwehr über 500 Einsatzmeldungen, die in Kahl von der Feuerwehr Kahl, acht weiteren Feuerwehren aus dem Umland und dem THW abgearbeitet werden.

Bitte haben Sie Geduld und achten Sie auf möglicherweise herabstürzende Äste. Vielen Dank!

Fotos von MHS Fotografie