Einsätze 2019

Kohlenmonoxid – die unsichtbare Gefahr

https://www.co-macht-ko.de

https://www.co-macht-ko.de

Ein neuer Internetauftritt bündelt vielfältige Informationen zu Gefahren durch Kohlenmonoxid, welche auch in der eigenen Wohnung auftreten können. Die Initiative wurde durch den Deutschen Feuerwehr-Verband (DFV), die Arbeitsgemeinschaft Notärzte in NRW (AGNNW), den Bundesverband der Ärztlichen Leiter Rettungsdienste (ÄLRD), den BHE Bundesverband Sicherheitstechnik und verschiedene Hersteller von Kohlenmonoxidmeldern gegründet und informiert auf seiner Internetpräsenz (https://www.co-macht-ko.de/) über die unterschiedlichen Gefahren.

Hilfeleistung Rettungsdienst

Die Kahler Feuerwehr wurde heute Abend von Notarzt und Rettungsdienst zum Patiententransport nachgefordert. Mittels Drehleiter wurde ein Patient liegend vom Dachgeschoss auf die Strasse und dann in den Rettungswagen transportiert. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug sorgte für Licht an der Einsatzstelle und sperrte die Strasse ab.

Mehrere Einsätze für die Freiwillige Feuerwehr am Dienstagmorgen

Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr wurden heute Vormittag zunächst zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Fahrzeugen im Kahler Ortsgebiet mit drei beteiligten Personen alarmiert.

Bei dem Unfall wurde eine Person verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Auf die Absicherung der Unfallstelle und die Betreuung der unverletzten Fahrzeuginsassen folgte unmittelbar eine weitere Aufgabe für die Freiwilligen Feuerwehrleute.

Auf einem Gelände ganz in der Nähe des Feuerwehrhauses verlor ein Lastwagen vermutlich wegen eines technischen Defekts eine sehr große Menge an Motoröl, welches ursprünglich ausgeliefert werden sollte.

Um eine weitere Umweltkontamination zu verhindern, wurde das Öl mit einer sehr großen Menge an Ölbindemittel abgestreut, so dass der Schadstoff gebunden wurde, wie auf den Fotos zu sehen ist.

Nebenschauplatz des ereignisreichen Vormittags war schließlich noch ein festgefrorener Schwan auf dem Campingsee. Nach Ersterkundung der Lage durch die Feuerwehrleute nach Erhalt der Meldung übernahm die Wasserwacht Kahl den Einsatz und befreite das Tier aus seiner misslichen Situation.

 

 

Switch to our mobile site