Einsätze 2017

Hilfeleistung für den Rettungsdienst

Am Nachmittag des 15.11.2017 wurde die Kahler Feuerwehr vom Rettungsdienst zu einer Hilfeleistung gerufen. Benötigt wurde die Drehleiter um einen Patienten liegend und möglichst schonend ins Erdgeschoss zu transportieren. Unterstützt wurde das Drehleiterpersonal von der Besatzung des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs.
Verletzte oder Erkrankte Personen können aufgrund ihres Zustandes oft nicht über das Treppenhaus gerettet bzw. transportiert werden. Tritt so ein Fall ein, wird häufig die Drehleiter zum schonenden Krankentransport angefordert. Mit der Drehleiter kann der Patient über eine Krankentragenhalterung am Korb durch ein Wohnungsfenster schonend aus einem oberen Stockwerk nach draußen zum Rettungswagen transportiert werden.

Beitrag auf Facebook

Unfall auf der A45 am Montagabend

Am Montagabend (13.11.2017) rückte die Freiwillige Feuerwehr Kahl mit den Alzenauer Feuerwehrkollegen zu einem Verkehrsunfall auf die A45 aus. Im Einsatz befanden sich unteranderem vier Feuerwehrfahrzeuge aus Kahl, die die Einsatzstelle gegen Dunkelheit und den Verkehr absicherten, ausgelaufene Betriebsmittel aufnahmen und gemeinsam mit dem Rettungsdienst einen Unfallbeteiligten medizinisch versorgen. Die Autobahn musste hierfür zeitweise voll gesperrt werden.

Laut Polizeimeldung „befuhr ein 54jähriger Mann am Montag gegen 20.35 Uhr mit seinem Audi die A45 in Fahrtrichtung Gießen, als er zwischen den Anschlussstellen Alzenau-Mitte und Alzenau-Nord auf den Ford eines 32-jährigen Mannes auffuhr. Der Ford geriet hierdurch zunächst ins Schleudern, rutschte nach links von der Fahrbahn und kam im begrünten Mittelstreifen zum Stehen. Der Audi kam erst nach mehreren hundert Metern am rechten Fahrbahnrand zum Stehen. Der 32jährige wurde vermutlich an der Wirbelsäule verletzt. (…). An beiden Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Die Fahrbahn musste spezialgereinigt werden, da Betriebsstoffe ausgelaufen waren. Die Feuerwehren aus den umliegenden Orten waren mit insgesamt neun Fahrzeugen und 41 Mann vertreten.“

Bericht auf Facebook

Patiententransport mit Schleifkorbtrage

In der Nacht von Donnerstag (28.09.2017) auf Freitag forderte der Rettungsdienst die Hilfe der Kahler Feuerwehr an. Aus medizinischen Gründen war ein äußerst schonender Transport eines Patienten vom ersten Stock zum Rettungswagen auf der Straße nötig. Wegen baulicher Begebenheiten erfolgte daher mit Hilfe der Drehleiter ein Abseilen des Patienten in einer sogenannten Schleifkorbtrage. Die sonst zumeist für diesen Einsatzfall genutzte direkte Tragenhalterung des Drehleiterkorbes konnte nicht benutzt werden, da ein Anleitern mit dem Korb direkt an dem betreffenden Fenster im ersten Stock aufgrund eines Hindernisses nicht möglich war. Im Einsatz waren die Kahler Drehleiter und ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug.

Patiententransport mit der Drehleiter

21055063_1455556234493195_222655813000709034_oAm Samstagabend (26.08.2017) wurde die Kahler Feuerwehr vom Rettungsdienst nachgefordert. Die Drehleiter wurde benötigt, um einen Patienten schonend vom ersten Obergeschoss sicher in den Rettungswagen zu bringen. Hierzu kann eine Patiententrage mit Halterung am Drehleiterkorb befestigt werden. Der Patient kann dann zB über ein Fenster mit der Trage auf dem vor dem Fenster positionierten Korb befestigt und nach unten gefahren werden.
Die Hanauerlandstraße musste am Samstagabend hierfür etwa 30 Minuten gesperrt werden. Die Straßensperrung wurde von der Besatzung des Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs durchgeführt.

Beitrag auf Facebook

Switch to our mobile site