Allgemein

Motivation für die Feuerwehr – Kahl hat „Danke“ gesagt

„Wir sind für nichts so dankbar wie für Dankbarkeit.“ Dieses Zitat der Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach drückt aus, was wir von der Kahler Feuerwehr in den vergangenen Tagen, vor allem in der Sonntagnacht, erleben durften. Die beste Motivation für unsere ehrenamtliche Arbeit ist es, Wertschätzung zu erfahren und zu spüren, dass wir gebraucht werden. Das geschieht vor allem dann, wenn man „Danke“ gesagt bekommt. Und Kahl hat „Danke“ gesagt:

Nachbarn der Feuerwehr und Bürger aus ganz Kahl haben uns während der Einsätze Snacks, belegte Brötchen, Kuchen und Getränke an die Einsatzstellen und ins Gerätehaus gebracht. Ein Förster hat uns spontan in der Nacht zum Montag beraten und mit angepackt. Viele sind vorbei gekommen, um einfach nur „ Danke“ zu sagen und sehr viele haben dasselbe über die Sozialen Medien getan. Die Aral-Tankstelle hatte sogar die ganze Nacht für die Feuerwehren geöffnet, so dass wir rund um die Uhr unsere Kraftstoffvorräte für die Stromaggregate und Kettensägen auffüllen konnten.

Kahl hat beispiellos zusammengehalten und tut das weiterhin. Wenn man durch den Ort läuft, kann man sehen, dass an jeder Ecke und in jeder Straße gemeinsam geputzt, gesägt und aufgeräumt wird. Und die Grenze ist dabei nicht der eigene Gartenzaun.

Dafür sagen wir DANKE Kahl!

DANKE auch an alle, die uns Kahlern in der Sturmnacht zur Hilfe geeilt sind. Die unendlich lange Liste der Unterstützer könnt Ihr in unserem letzten Artikel zur Sturmnacht nachlesen.

PS: Die Einsatzabteilung trifft sich freitags um 19 Uhr zur gemeinsamen Ausbildung. Über jeden, der uns regelmäßig unterstützen und mitmachen möchte, freuen wir uns. Kommt einfach vorbei.

Kein Fall für die Feuerwehr…

In den letzten Wochen erreichten uns immer wieder „Notrufe“ zur Entfernung von Wespennestern.
Jedoch rückt die Feuerwehr nur zu Wespennestern und ähnlichem aus, wenn eine konkrete Gefahr vorliegt.

Daher weißen wir daraufhin, dass Hornissen, Hummeln, Wespen und einige Wildbienenarten unter Naturschutz stehen. Sie dürfen nicht vernichtet und die Nester nicht zerstört werden.
Falls Menschen gefährdet sind, müssen die Nester umgesiedelt oder beseitigt werden. Dazu wird die Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde benötigt.

Das Entfernen der Nester darf nur vom Fachmann ausgeführt werden. Die von der Naturschutzbehörde befugte Personen/Firmen, die solche Arbeiten ausführen dürfen, sind auf der Homepage der Gemeinde Kahl am Main unter einsehbar.

+++ Erinnerung – Floriansfest am Samstag+++

Am Samstag feiern wir bei jedem Wetter im und am Feuerwehrhaus in Kahl unser Floriansfest.

Die Vorbereitungen laufen!

Neben leckerem Essen und Trinken wird es auch ein tolles Programm für alle Kinder geben.

Die Kleinen dürfen zum Beispiel mit Mini- Feuerwehrautos ihr Talent als zukünftige Feuerwehrmaschinisten testen.

 

Wir sehen uns am Samstag, den 4 Mai, ab 18:00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus!

Experimental-Fahrzeug E65+X

Kahl/München Unsere Gesellschaft geht nicht nachhaltig und konsequent mit den vorhandenen
Ressourcen um. Viel zu leichtfertig werden Dinge in die Ecke gestellt oder gleich gänzlich entsorgt. Gerade in unserer wohlhabenden, bzw. Wegwerfgesellschaft, in Verbindung des gesellschaftlichen Wandels und dem Schwund der natürlichen personellen Ressourcen, gewinnt das „personelle Upcycling“ überdurchschnittlich an Bedeutung! Durch die Individualität des vorhandenen menschlichen Potentials an Wissen, entstehen hier aber enorme Möglichkeiten für unsere Gesellschaft! Die Wiederverwertung von bereits vorhandenem „Rohstoff Wissen und Lebenserfahrung“ reduziert den eh nicht vorhanden Deckungsbedarf in unserer Bevölkerung, dieses nicht in Geld zu messende Gedankengutes. Wie nahezu in allen Bereichen unserer gesamten Gesellschaft, macht sich der Fachkräftemangel auch bei den Freiwilligen Feuerwehren massiv bemerkbar. Auf der einen Seite spielt die Verfügbarkeit, insbesondere die Tagesalarmierbarkeit eine große Rolle. Aber mit jedem Feuerwehrmann, der nach Jahrzehnten Übungs- und Einsatzdienst diese verlässt, geht ein großer Teil an Erfahrung, Orts- und Objektkunde einer jeder Einsatzabteilung mit in den Ruhestand.
Wissen, das unwiderruflich verloren geht! Um hier entgegenzuwirken, hat die Politik weder vom Gesetz noch von den technischen Richtlinien und Voraussetzungen, die richtigen Antworten auf viele Fragen. Mit dem „Projekt 65 Plus X“ nimmt die Feuerwehr Kahl an einer Studie des Innenministeriums des Freistaates Bayern teil. Das Projekt ist nach Aussage des Ministeriums einzigartig in Deutschland, ja gar weltweit. Mit der Freiwilligen Feuerwehr Kahl im Landkreis Aschaffenburg, hat man hier einen verantwortungsbewussten und fachlich kompetenten Partner unter zahlreichen Bewerbern ausgewählt! An dieser Stelle einen ganz großen Dank an die Kreisbrandinspektion, ganz besonders KBI Frank Wissel, der sich im Auswahlverfahren für den Projektstandort Kahl, mit Begeisterung beim Innenministerium aktiv eingesetzt hat, sowie den Kommandanten der Feuerwehr Kahl, Alexander Reuß, für die Bereitstellung der nötigen Ausrüstung und der zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten!

Den Rest des Eintrags lesen. »

Feuerwehrfahrzeug fährt nach Italien

Fahrtroute Kahl Brescia

Fahrtroute Kahl – Brescia

Das Löschfahrzeug HLF 20/16 der Feuerwehr Kahl am Main hat am 2. Dezember 2014 eine große Reise angetreten. Quer durch Bayern, Österreich, über den Brenner bis zum Gardasee führt die Route zur Firma BAI in Brescia/Norditalien. Dort wird das Feuerwehrfahrzeug einem umfassenden Serviceaufenthalt im Herstellerwerk unterzogen. Ein zwischen der Feuerwehr Kahl am Main und der Firma BAI gemeinsam erarbeiteter Vergleich ist die Grundlage für umfangreiche Instandsetzungen und Updates.

HLF von BAI mit italienischen Überführungskennzeichen

HLF von BAI mit italienischem Überführungskennzeichen

Tags: , , , ,

Switch to our mobile site