Vermisstensuche in Alzenau

Zu einer großangelegten Vermisstensuche wurden am Sonntagnachmittag (16.12.2018) gegen 16 Uhr die Feuerwehren Alzenau, Wasserlos, Kahl (Quad) und Karlstein (Drohne) alarmiert. Weiterhin wurden durch die Integrierte Leitstelle Bayerischer Untermain Kräfte der Bergwacht Hösbach und Miltenberg, der Rettungshundestaffeln aus Obernau, Main-Spessart, Klingenberg, Trennfurt, Würzburg sowie der Einsatzleitwagen des BRK Kreisverbandes Aschaffenburg aus Hösbach ins Suchgebiet entsandt. Zur Absicherung standen der Rettungswagen der BRK Bereitschaft Alzenau sowie ein Notarzt der Bergwacht zur Verfügung.

Seit den Mittagsstunden wurde in Alzenau eine 88-jährige Seniorin vermisst. Es war nicht auszuschließen, dass die betagte Dame sich in einer medizinischen Notlage befand. Das zu durchsuchende Gebiet wurde in mehrere Suchbereiche eingeteilt und den Suchtrupps zugewiesen. Dort wurde zu Fuß und auch unter Zuhilfenahme von Wärmebildkameras nach der Vermissten gesucht. Weiterhin kamen auch mehrere Rettungshunde und je eine Drohne der Bergwacht und Feuerwehr zum Einsatz. Auch über die sozialen Medien und über Katwarn wurde eine Suchmeldung ausgestrahlt.

Kurz vor 18:00 Uhr konnte die Suchaktion erfolgreich beendet werden, da die erschöpfte Person von einem Rettungshundeteam im Stadtgebiet Alzenau gefunden wurde. Nach der Erstversorgung durch den anwesenden Notarzt wurde die Dame in ein Krankenhaus zur weiteren Untersuchung verbracht.

Regierung von Unterfranken genehmigt V-LKW

Die Regierung von Unterfranken hat der Gemeinde Kahl die vorzeitige Beschaffungsfreigabe für einen Versorgungs-LKW (V-LKW) für die FF Kahl erteilt. Mit dieser Beschaffungsmaßnahme wird ein Gerätewagen-Logistik 1 mit Baujahr 2001 ersetzt. Unter V-LKW Neubeschaffung wird in unregelmäßigen Abständen über die Fortschritte der Beschaffung berichtet.

Katwarn Warnungen auf der Homepage

Die Katwarn-Warnungen sind nun auch auf der Homepage der Feuerwehr Kahl verfügbar!

Katwarn Warnungen

Weitere Informationen auch in unserer Service-Rubrik.

Martinsfeuer

Die Kahler Jugendfeuerwehr stellt beim diesjährigen Martinsfeuer den Brandschutz am „Wirtshaus am See“ sicher.

Switch to our mobile site