Brand Hochhaus

Am Samstag (24.09.2016) wurde die Kahler Feuerwehr mit dem Stichwort „Brand Hochhaus“ alarmiert. Im zweiten Stock eines kahler Hochhauses brannte es im Badezimmer einer Wohnung. Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten sich bereits alle Bewohner ins Freie gerettet. Die Feuerwehr hatte das Feuer schnell unter Kontrolle, trotzdem ist die Wohnung vermutlich durch den Feuer- und Rauchschaden zunächst unbewohnbar. Die Brandursache ist noch unklar. Mehrere Haustiere konnten lebend von der Feuerwehr ins Freie gerettet werden.
Vor Ort waren zwei Löschfahrzeuge, eine Drehleiter, ein Gerätewagen Logistik und der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Kahl mit 29 Mann und Frau Besatzung.
Zur Unterstützung waren weiterhin die Feuerwehr Alzenau und Karlstein, das BRK Kahl, der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort.

Kontingentübung Waldbrandbekämpfung im Hunsrück

Am Wochenende vom 10. bis 11.09.2016 fand eine groß angelegte Übung der Feuerwehren aus Stadt und Landkreis Aschaffenburg in Simmern im Hunsrück statt, an der sich die Feuerwehr Kahl mit 4 Fahrzeugen und 8 Feuerwehrleuten beteiligte. Angenommen wurde ein großer Waldbrand, den die Kräfte der örtlichen Feuerwehren nicht mehr alleine bewältigen können.

Für solche Lagen stehen in ganz Bayern überörtliche Hilfeleistungskontingente zur Verfügung, die auch in weiter entfernte Gebiete ausrücken können, um in Katastrophenlagen zu unterstützen.
Das Waldbrandkontingent der Feuerwehr Aschaffenburg (Stadt und Landkreis) besteht aus insgesamt 45 Fahrzeugen. In dieses Konzept ist der Wasserförderungszug Kahl-Karlstein-Kälberau integriert, eine ebenfalls dauerhaft vorgeplante Feuerwehreinheit.

Der Zug Wasserförderung setzt sich zusammen aus dem Kahler Mehrzweckfahrzeug mit Zugführer, dem Kahler Schlauchwagen, Kahler Gerätewagen-Logistik und dem Quad. Die Kälberauer Feuerwehr ist mit einem Löschfahrzeug beteiligt. Aus Karlstein kommen ein Tanklöschfahrzeug sowie ein weiteres Löschfahrzeug hinzu. An der Kontingentübung unterstützten uns die Kameraden der Feuerwehr Albstadt mit einem weiteren Löschfahrzeug.

Den Rest des Eintrags lesen. »

Erster Einsatz für das Kahler Rettungsboot

Öl auf dem Main auf Höhe der Kahlmündung lautete am Samstag Morgen (10.09.2016) gegen 10 Uhr die Alarmmeldung der ILS Aschaffenburg für die Feuerwehr Kahl.
Die Erkundung mit dem neuen Rettungsboot der Feuerwehr Kahl zeigte zum Glück, dass es auf Grund nur geringer Verschmutzung nicht notwendig war, weitere Maßnahmen einzuleiten.

14332937_1100465406668948_6002353716124409366_n

Schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten

Am Freitag, den 09.09.2016, kam es am Nachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall in Kahl an der Kreuzung Alzenauerstraße/Königsbergerstraße. Zwei Fahrzeuge sind im Kreuzungsbereich miteinander kollidiert, was dazu führte, dass die drei Insassen rettungsdienstlich versorgt und in eine Klinik verbracht werden mussten.
Wegen des Festes zum 200-jährigen Jubiläum der Zugehörigkeit von Kahl zu Bayern war die Staatsstraße 3308 (ehemals B8) am Freitag von 16 Uhr bis 20 Uhr gesperrt. Da hierdurch auch die Zufahrt zum Feuerwehrhaus für die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr versperrt war, hielten sich zum Alarmzeitpunkt die Besatzungen der Löschfahrzeuge als Sicherheitswache für den Alarmfall im Feuerwehrhaus bereit. So konnten trotz Straßensperrung die zwei Hilfeleistungslöschfahrzeuge sowie der Kahler MTW sofort nach Alarmeingang zur Einsatzstelle ausrücken, um den Rettungsdienst zu unterstützen und den Verkehr zu sichern.

14231360_1099959366719552_11854690560174770_o

Switch to our mobile site